Skip to main content

Schweißerbrille: Brillen für Schweißen unterschiedliche Schutzklassen

Bei kaum einem anderen Arbeitsgang ist der Schutz der Augen so wichtig wie beim Schweißen. Hitze und Helligkeit würden, unabhängig von der Art des Schweißgerätes, zu irreparablen Schäden führen. Eine Schweißerbrille schützt Ihre Augen zuverlässig, ist allerdings nur für kurze Arbeitsgänge empfehlenswert. Da die Strahlung des Lichtbogens auch die Haut angreift, sollten Sie bei längeren Arbeiten besser einen Schweißerhelm einsetzen.

Welche Gefahren drohen den Augen?

Grundsätzlich werden Ihre Augen beim Schweißen zwei unterschiedlichen Gefahren ausgesetzt, welche beide durch eine Schweißerbrille weitestgehend gebannt werden. Die Brillen sind nach den Normen EN 166 (Augenschutz allgemein), EN 169 (Filter für Schweißarbeiten) und EN 175 (Gesichtsschutz beim Schweißen und verwandten Arbeiten) angefertigt.

  • Die erste Gefahr bildet das grelle Licht, welches bei jeder Schweißung entsteht. Eine Schweißnaht entsteht meist dadurch, dass Metall bis zum Schmelzpunkt erhitzt und dann verschmolzen wird. An diesem Schmelzpunkt ist das Metall weit über ein normales Glühen hinaus erhitzt und strahlt eine enorme Helligkeit ab. Die Intensität dieser Helligkeit schädigt Ihre Netzhaut irreparabel, wenn Sie hineinsehen.
  • Die zweite Gefahr geht von einer Schädigung der Augen durch fliegende Funken aus. Je nach Schweißgerät, Temperatur und Metall tritt ein unterschiedlich starker Funkenflug auf. Diese Funken können Ihre Augen gleichzeitig mechanisch und thermisch beschädigen, weil sie nicht nur mit hoher Geschwindigkeit fliegen, sondern zusätzlich sehr heiß sind.

Bekannte Hersteller von Schweißerbrillen sind beispielsweise Uvex, Viwanda, Bolle, Silverline und 3M.

Formen der Schweißerbrillen

Es gibt zwei verschiedene Formen. Die einfachere Form ähnelt einer normalen Brille und wird mit zwei Bügeln hinter den Ohren fixiert. Die andere Form ist mit einer umlaufenden Dichtung versehen und wird mit einem flexiblen Band befestigt. Diese Dichtung kann entweder für beide Augen zusammen oder für jedes separat vorhanden sein.

  • Die offene Schweißerbrille hat den Vorteil, dass Sie diese als deutlich angenehmer empfinden werden, weil eine Luftzirkulation stattfinden kann. Sie schwitzen dadurch deutlich weniger und die Gefahr des Beschlagens sinkt ebenfalls.
  • Der Vorteil der geschlossenen Brille liegt auf der Hand: sie ist aus allen Winkeln dicht. Besonders, wenn Sie gelegentlich im Liegen oder über Kopf arbeiten müssen, kann Ihnen bei einer offenen Schweißerbrille durchaus mal ein Funke hinter das Brillenglas fallen. Bei der geschlossenen Brille ist diese Gefahr ausgeschlossen. Um das Beschlagen zu vermeiden verfügen die meisten Brillen zudem über Belüftungslöcher.

Schweißerbrillen für Brillenträger

Für die große Zahl von Brillenträgern haben sich die Hersteller mehrere Lösungen einfallen lassen. Die günstigste Lösung bilden Brillenvorhänger, wobei diese die Nachteile haben, dass Sie Ihre eigene Brille den rauen Bedingungen beim Schweißen aussetzen und die Brille an allen Seiten komplett offen ist.

Viele Schweißerbrillen sind darauf ausgelegt, einfach über der eigenen Brille getragen zu werden. Bei den offenen Brillen ist das generell kein Problem und die geschlossenen Brillen verfügen dafür über große Gläser und einen breiten Steg in der Mitte.

Einige Hersteller bieten außerdem spezielle Schweißerbrillen für Brillenträger in verschiedenen Stärken an. Hier wird meist eine Linse in die Brille eingeklebt, welche dann die benötigte Sehstärke liefert. Diese Schweißerbrillen mit Dioptrienausgleich sind allerdings nur in gängigen Stärken bis zu etwa drei Dioptrien erhältlich.

Was besagen die Schutzstufen?

Grundsätzlich existieren bei Schweißfiltern Schutzstufen zwischen 1,1 und 16, wobei die Stufen zwischen 1,7 und 8 für die Schweißerbrillen am interessantesten sind. Die Schutzstufe gibt die Intensität an, mit welcher die Brille das Licht filtert.

Hier eine kleine Aufstellung der Eigenschaften dieser Stufen nach EN 169:

  • 1,7: UV-Strahlenschutz und Streulichtschutz (nur für Helfer)
  • 2 & 2,5: Brenn- und Schneidarbeiten
  • 3: Brennschneiden und Leichtmetallschweißen
  • 4: Schweißen und Hartlöten bis 70 Liter Aceton pro Stunde
  • 5: Schweißen und Hartlöten 70 – 200 Liter Acetylen.
    Brennschneiden mit 900 – 2000 Liter Sauerstoff pro Stunde
  • 6: Schweißen und Hartlöten 200 – 800 Liter Acetylen
    Brennschneiden mit 2000 – 4000 Liter Sauerstoff pro Stunde
  • 7: Schweißen und Hartlöten über 800 Liter Acetylen
    Brennschneiden mit 4000 – 8000 Liter Sauerstoff pro Stunde
  • 8: Brennschneiden mit mehr als 8000 Liter Sauerstoff pro Stunde

Mit anderer Ausrüstung können Sie auch noch höhere Schutzstufen erzielen, wobei in diesen Fällen eine Brille nicht mehr ausreicht. Hier wäre dann ein Schweißschild oder eine Schweißermaske dringend zu empfehlen.

Wahl der Größe und der Form

Die Schweißerbrille wird häufig für längere Zeit getragen, da wenige Schweißarbeiten in Sekunden abgeschlossen sind. Eine sorgfältige Wahl der Passform kann sich daher in höherem Langzeitkomfort manifestieren.

Größen gibt es bei Schweißerbrillen grundsätzlich nicht, da sie alle in Universalgrößen hergestellt werden. Die Bügelbrillen verfügen normalerweise über verstellbare Bügel und die geschlossenen Brillen über einstellbare Bänder. Für Träger von großen Brillen kann es allerdings sinnvoll sein, nach einer Brille mit möglichst großen Gläsern zu suchen, damit die Brillen nicht aufeinanderdrücken.

Kleine Unterschiede in der Form gibt es zwischen den Herstellern und auch zwischen deren Modellen. Diese unterschiedlichen Formen erlauben Ihnen, für nahezu jede Kopfform die perfekte Brille zu finden. Geschlossene Brillen verfügen zusätzlich über flexible Dichtungen, welche Unebenheiten im Gesicht ausgleichen und Druckstellen vermeiden.

Schweißerbrillen für schlechte Lichtverhältnisse

Die Tatsache, dass die Schweißerbrille Ihre Umgebung verdunkelt, sorgt zeitgleich dafür, dass Sie bei wenig Umgebungslicht blind sind, bis der Lichtbogen aufleuchtet. Um dieser Situation aus dem Weg zu gehen, können Sie spezielle Schweißerbrillen kaufen.

Schweißerbrillen mit klappbaren Gläsern haben den Vorteil, dass sie mit zwei Gläserpaaren versehen sind. Das innere Gläserpaar ist fix und klar, wogegen das äußere Paar die Filterfunktion übernimmt. Das hat den Vorteil, dass Sie bei hochgeklapptem Filterglas über eine klare Sicht verfügen und mit einem Handgriff für das Schweißen bereit sind. Besonders bei Arbeiten, bei denen Sie Ihre Arbeitsschritte häufigen Zwischenkontrollen unterziehen müssen, bildet die Schweißerbrille mit klappbaren Gläsern eine große Zeitersparnis.

Die modernste Variante sind Schweißerbrillen, welche sich automatisch an die Lichtverhältnisse anpassen. Der Vorteil dieser Brillen ist klar: Sie haben jederzeit beide Hände zum Arbeiten frei. Die automatischen Schweißerbrillen sind zwar deutlich preisintensiver, aber sie erleichtern dem Schweißer die Arbeit unter wechselnden Lichtverhältnissen ungemein.

Schweißerbrille kaufen

Sie können bequem in einem Online Shop eine Schweißerbrille kaufen, es gibt eine breite Auswahl an Modellen.

Reinigung und Pflege

Schweißerbrillen können normalerweise problemlos mit Wasser und einem Lappen gesäubert werden. Auch gegen den Einsatz milder Reinigungsmittel und Seifen gibt es nichts einzuwenden.

Vorsicht ist generell bei der Verwendung alkoholischer und schleifmittelhaltiger Reinigungsmittel geboten, da diese die Materialien angreifen könnten. Von einer trockenen Reinigung ist grundsätzlich abzusehen, da hierbei immer die Gefahr besteht, die Gläser mit dem Schmutz zu zerkratzen.

Bei Zweifeln sollten Sie sich in erster Linie an den Reinigungshinweisen des Herstellers orientieren. Sollte eine Beschädigung der Gläser eintreten, bieten viele Hersteller Ersatzgläser an, sodass Sie keine komplette Brille nachkaufen müssen.

Eine Schweißerbrille ist für das Schweißen unabdingbar. Die Brille schützt Augen einerseits vor eindringenden Gegenständen, wie Funken, Metallspäne und andererseits vor der Helligkeit. Die Brillen für das Schweißen können ebenfalls von Brillenträgern getragen werden. Relevante Din Normen sind EN175 und EN166, weiterhin sind die Schweißbrillen in unterschiedliche Schutzklassen unterteilt.